Der richtige Einsatz von Lärmschutzmatten

Die Saison der Straßenfeste, Open-Air-Festivals und Partys ist für viele die schönste Zeit des Jahres. Lange und ausgiebige Nächte mit Freunden, einem leckeren Getränk in der Hand und Live-Musik gehören einfach zur Sommerzeit dazu. Dabei darf natürlich auch der Lärmschutz nicht fehlen, damit es zu keinen  Anwohnerbeschwerden kommt. Eine mindestens genauso brenzlige Angelegenheit in Sachen Lärm sind neben den
Open-Air-Festivals auch Baustellen, denn diese erregen oft das ungewollte Interesse der Anwohner. Wie und wann man Lärm reduzieren kann, erklärt Heras Mobilzaun in diesem Blogartikel über Lärmschutz und Lärmschutzmatten.

Baulärm effektiv mindern mit Lärmschutzmatten

Lärmschutz ist bei vielen Bauprojekten ein sensibles Thema, denn im schlimmsten Falle kann eine zu hohe Lärmbelästigung zur Einstellung des Bauprojektes führen, insbesondere dann, wenn sich zu viele Anwohner bereits über den vermeintlichen Lärm beschwert haben. Seit 1910 gibt es allgemeine Verordnungen zum Thema Lärmschutz, die seither eingehalten werden müssen und gesetzlich vorgeschrieben sind. Dabei kommt es jedoch auch immer darauf an, ob die Baustelle in einem Wohn- oder Gewerbegebiet angesiedelt ist. Geräusche auf einer Baustelle können nicht nur durch den Einsatz von Presslufthammer und Co, sondern auch durch viele andere Quellen entstehen. Da auf einer Baustelle reges Treiben herrscht, wird beispielsweise auch aufgrund lauter Arbeiter und Baustellenradios eine Lärmschutzmatte benötigt. Ist der Baulärm durch die Lärmschutzmatten erst einmal
reduziert, sind auch Anwohner wieder zufrieden und dem Bauvorhaben steht nichts mehr im Wege.

Berlin-festival.jpg

Lärmschutz sorgt für ein gelungenes Festival

Lärmschutz ist auch bei vielen Veranstaltungen wie Open-Air-Konzerten oder Partys unter freiem Himmel ein absolutes Muss, damit sich Anwohner nicht gestört fühlen. Bei der Planung einer Open-Air-Veranstaltung müssen immer mehrere Interessen berücksichtigt werden. Dabei ist es für Veranstalter nicht immer einfach, einen Kompromiss zwischen dem Wunsch des Publikums nach lauter Musik und dem Ruhebedürfnis der Anwohner zu finden. Bei einem Konzert können Lautstärken bis zu 100 dB entstehen. Das entspricht etwa der Lautstärke einer Kettensäge, eines Presslufthammers oder lautem Gewitterdonner. Da die Lärmschutzmatten einen Teil der Geräusche allerdings absorbieren und reduzieren, wird der Lärm verringert. Eine gute Lärmschutzwand kann bereits zu mehr Toleranz und Wohlwollen bei den Anwohnern führen und die Open Air Veranstaltung für beide Seiten angenehmer gestalten.

Lärmminderung durch Lärmschutzmatten

Neben Fahrrädern, Vandalismus und Diebstahl ist auch starker Lärm ein Problem auf vielen
Baustellen in der Stadt. Damit Ihre Baustelle nicht aufgrund des Lärms geschlossen wird,
Sie keine Beschwerden erhalten und Ihre Arbeiter vor lauten Geräten geschützt sind,
empfehlen wir unsere Lärmschutzmatten. Diese funktionieren zudem als zusätzlicher
Sichtschutz und senken den Baustellenlärm um mindestens 20 Dezibel.

Lärmschutzmatten sind also vielseitig einsetzbar und können Veranstaltern und Bauherren ganz einfach dabei helfen, ihr Projekt mit den Interessen der Anwohner zu kombinieren. Heras Mobilzaun bietet leicht zu montierende Lärmschutzmatten, die den Lärmpegel um etwa 20 dB verringern. Egal ob Baustelle oder Open-Air Party, as nächste Projekt kann also kommen. 

Themen: VorschriftenBauzaun-Einsatzmöglichkeiten,

Veröffentlicht von Olaf Rauschenbach über 11 Januar 2018