Baustellensicherheit ist wichtig für jede Baustelle

Baustellensicherheit ist ein wichtiges Thema, welches nicht oft genug angesprochen werden kann. Trotz der rechtlichen Sicherheitsvorschriften passieren leider noch immer viele tödliche Unfälle. So wurden in 2017 im deutschen Bauwesen 76 Arbeitsunfälle mit Todesfolge gemeldet (AUVA, 2017). In diesem Blogartikel werden die häufigsten Sicherheitsrisiken und passende Maßnahmen präsentiert, damit Sie für ordnungsgemäße  Baustellensicherheit sorgen können.

Sicherheitsregeln und berufliche Risiken

Das Gesetz der Arbeitsbedingungen ist in den Arbeitsschutzgesetzen festgelegt. In diesem Gesetz stehen einige Normen bezüglich der Baustellensicherheit und der Gesundheit während der Arbeitsvorgänge. Der Arbeitgeber darf selbst entscheiden in wie fern sie die Normen tatsächlich umsetzen, weshalb es in einigen Fällen noch zu Problemen kommen kann. Aufgrund der mangelhaften Kommunikation unter den meist internationalen  Mitarbeitern und der ungenügenden Aufsicht auf dem Bauplatz ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Unfälle passieren. Zu den üblichen Arbeitsrisiken gehören neben der Sturzgefahr auch die Weigerung des Tragens von Schutz- und Arbeitskleidung sowie Unfälle durch Ausrutschen, Stolpern oder Umknicken.

buildinsite_1280x854px_E_NR-3499

 

Sturzgefahr

Da Bauarbeiter häufig in einigen Metern Höhe arbeiten, ist das größte Berufsrisiko auf einerDa Bauarbeiter häufig in einigen Metern Höhe arbeiten, ist das größte Berufsrisiko auf einerBaustelle die Sturzgefahr. Mehr als die Hälfte der Bauarbeiter, die im Krankenhaus landenund sich eine Verletzung zugezogen haben, die ebenfalls tödlich enden können, sind auseiner signifikanten Höhe gefallen. Ab einer Höhe von 2,50 Meter müssen vom Gesetzverpflichtende Maßnahmen, die zur Baustellensicherheit beitragen, getroffen werden, zumBeispiel in Form eines Baugerüstes, Geländers, Gitters oder einer Brüstung. In gefährlichenBereichen wie Gruben oder Löchern im Boden ist ein einfaches Absperrband auf keinen Fallausreichend; der Gefahrenbereich muss mit Bauzäunen abgesichert werden.

Persönlicher Schutz fürs Gehör

Als Arbeitgeber ist man verantwortlich für gute Arbeitsbedingungen, das zur Verfügung
stellen von einer persönlichen Schutzausrüstung wie Kleidung, Schuhwerk, Kopfbedeckung
und Gehörschutz gehört auch dazu. Fast jeder Arbeitnehmer im Bauwesen hat mit Lärm von
Maschinen oder Werkzeugen zu tun, die ab 80 dB (A) gehörschädigend sind. Daher muss
der Arbeitgeber ab einer Lautstärke von 80 dB (A) für einen geeigneten Gehörschutz wie
Ohrstöpsel oder Ohrenschützer sorgen. Eine andere Möglichkeit, um das Gehör der
Mitarbeiter zu schützen, ist das Aufstellen von Bauzäunen mit Lärmschutzmatten , die bis zu
20 dB reduzieren.

Einrichtung und Logistik

Neben der persönlichen Sicherheit der Arbeitnehmer, ist auch die Sicherheit der Baustelle und der Materialien von großer Bedeutung. Wenn Sie Unfälle unerwünschter Besucher, Vandalismus und Diebstahl vermeiden möchten, empfehlen wir Ihnen eine besondere Form der Bauzaun- bzw. Baustellenabsicherung einzuführen. Zudem versperrt man mit Zugangskontrollen nicht nur Unbefugten den Zutritt, sondern erhält dadurch auch eine deutliche Übersicht aller Anwesenden auf dem Bauplatz. Diebstähle und andere Schäden können ebenfalls mit einer gut durchdachten Logistik verhindert werden. Sorgen Sie dafür, dass die Ware und Materialien auf dem Bauplatz möglichst effizient geliefert werden. Materialien sollten somit zur gleichen Zeit in einem Lastwagen geliefert werden, sodass der
Vorrat auf dem Bauplatz minimalisiert wird und genügend Platz zur Verfügung steht. Darüber hinaus gehören Verletzungen durch Stolpern, Ausrutschen und Umknicken zu den meist auftretenden Risiken. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Bauplatz ordentlich gehalten wird und dass gefährliche Bereiche deutlich markiert werden. Bauzäune können halb-permanent aufgestellt werden, sodass die Zäune mithilfe von speziellen Schellen an den Pfosten befestigt werden können. Somit benötigt man keine Bauzaunfüße mehr und die Stolpergefahr kann vermindert werden.

Öffentliche Sicherheit

Nicht nur Mitarbeiter auf der Baustelle sollten geschützt werden, sondern auch der öffentliche Bereich, in dem sich die Baustelle befindet. Bei Bauarbeiten oder Renovierungen in städtischen Umgebungen ist es wichtig, dass keine Passanten verletzt oder behindert werden. Zudem sollte man auch die Lärmbelästigung möglichst reduzieren und die Bauzäune bzw. die Mobilzäune gut absichern. Auf einer sicheren Baustelle ist das Tragen der richtigen Ausrüstung wie Bauhelmen, Gehörschutz und Schutzkleidung unerlässlich. Dadurch wird auch die  Baustellensicherheit im Bereich der Aufsicht, der Einrichtung und der Logistik gewährleistet. Wünschen Sie
ausführlichere Informationen bezüglich der Baustellenabsicherung ? Nehmen Sie dann umgehend mit uns Kontakt auf. Profitieren Sie von einem unverbindlichen Beratungsgespräch!

 

 

Themen: BaustellenabsicherungSicheres und nachhaltiges Arbeiten,

Veröffentlicht von Olaf Rauschenbach über 04 September 2018