Ein robuster Bauzaun für höhere Sicherheit

Es ist schon so oft vorgekommen, dass umgewehte oder (noch schlimmer) weggewehte Bauzäune
erheblichen Schaden angerichtet haben – und nicht nur materieller Art. Weggewehte Bauzäune können
auch Unfälle verursachen, bei denen Bauarbeiter oder Passanten zu Schaden kommen. Dafür möchten
Sie als Bauunternehmen oder Bauleiter nicht verantwortlich sein. Aber wie verhindern Sie dies? Und
welche gesetzlichen Auflagen müssen Sie beim Aufstellen von Bauzäunen einhalten? In diesem
Blogartikel erfahren Bauführer, Einkäufer und andere Beteiligte, worauf sie bei der Nutzung und
Aufstellung von Bauzäunen achten müssen.

Gesetzliche Vorschriften für temporäre Bauzäune

Als Erstes stellt sich die Frage: Gibt es in Deutschland ein Gesetz für den Gebrauch mobiler Bauzäune?
Die Antwort lautet schlicht und einfach: „Nein.“ Stationäre Zäune müssen, abhängig von ihren
Abmessungen, den gesetzlich festgelegten Windlasten standhalten. Für die Verwendung mobiler Zäune
bestehen jedoch keine gesetzlichen Vorschriften.

Ein robuster Bauzaun sorgt für höchste Baustellensicherheit.

Optimale Sicherheit für Personal und Umgebung

Sie sollten alle denkbaren Maßnahmen ergreifen, um das Wegwehen oder Umstürzen von Bauzäunen zu
verhindern. Denken Sie daran, dass sowohl materielle Schäden als auch Personenschäden von
Bauarbeitern oder Menschen in der Umgebung für Aufsehen sorgen. Doch damit möchten Sie als
Bauunternehmen natürlich keine Schlagzeilen machen – der resultierende Imageschaden kann enorm
sein.

In Deutschland herrscht häufig Wind und vor allem an der Küste treten heftige Stürme auf.

Worauf müssen Sie bei Windlast achten?

Zu den wichtigsten Faktoren zählen die Umgebungsbedingungen. Befindet sich die Baustelle auf einem
offenen Gelände oder an der Küste, wo der Wind ungehindert braust? In Deutschland herrscht häufig
Wind und vor allem an der Küste treten heftige Stürme auf. Dies müssen Sie sowohl bei der Auswahl der
Mobilzäune, als auch bei ihrer Sicherung berücksichtigen. Eine der größten Fehlannahmen lautet, dass
ein Bauzaun mit seiner dünnen, offenen Gitterstruktur kaum Wind abfängt. „Da bläst der Wind doch
durch“, heißt es oft. Ein absoluter Irrtum! Die Maschen des Zauns bilden gemeinsam eine „dichte
Wand“, sodass der Zaun bei hohen Windgeschwindigkeiten schnell zum Spielball des Windes wird.

Die richtige Aufstellung von Bauzäunen

Überlegen Sie genau, wie Sie die Mobilzäune montieren. Platzieren Sie regelmäßig ein Bauzaunelement
im rechten Winkel, damit die Konfiguration stabiler wird. Eine durchgehende gerade Linie ist sehr viel
windanfälliger. In städtischen Gebieten, d. h. im Schutz der Umgebung, wirkt sich dies weniger aus.

Bauzäune mit Planen

Wenn Zäune zusätzlich mit Planen ausgerüstet sind, wirkt sich die Windlast noch stärker aus. Die
Bauzaunplanen werden zu einer Art Segel, sodass nicht ausreichend gesicherte Zäune vom Wind
weggetragen werden und große Personen- und Sachschäden anrichten können. Deshalb spielt eine
geeignete, robuste Stützkonstruktion eine wichtige Rolle.

Ist der Boden stabil genug für eine Stützkonstruktion?

Vor dem Anbringen einer Stützkonstruktion müssen Sie prüfen, ob der Boden ausreichend stabil und
fest ist, um die Stützen zu verankern. In einem weichen Boden haben Bauzaunstützen zu wenig Halt, um
in Position zu bleiben. In einem zu harten Boden lassen sie sich erst gar nicht montieren. In beiden Fällen
benötigen Sie eine andere Lösung, beispielsweise Verankerungspunkte in der Umgebung.

Für zusätzliche Sicherheit empfiehlt es sich, auf das Know-How eines spezialisierten Anbieters, wie Heras Mobilzaun, zurückzugreifen.

Möglichkeiten zum Abstützen von Bauzäunen

Zum Abstützen von Bauzäunen können Sie eine Stützplattenkonstruktion nutzen. Außerdem können Sie
Bauzäune mit Erdnägeln, Stützstreben oder Pfählen im Boden befestigen oder sie mit Bauzaunfüßen
beschweren. Bei offenen Bauzäunen reicht eine Stütze an jedem dritten Bauzaunelement. Bei
geschlossenen, mit Planen versehenen Bauzäunen muss jedes Element abgestützt werden.

Bauzaunfüße zur Beschwerung

Arbeiten Sie auf einem offenen Gelände oder unweit der Küste? In solchen Fällen sollten Sie zusätzlich
Bauzaunfüße zur Beschwerung nutzen, damit sicher nichts passieren kann.

Nutzen Sie das Know-How eines Fachbetriebs

Für zusätzliche Sicherheit empfiehlt es sich, auf das Know-How eines spezialisierten AnbietersFür zusätzliche Sicherheit empfiehlt es sich, auf das Know-How eines spezialisierten Anbieterszurückzugreifen. Dessen Experten haben schon in vielen Fällen geholfen, dass sie Ihnenmaßgeschneiderte Empfehlungen für geeignete Bauzäune und deren Gebrauch geben können. Sieerklären Ihnen, wie Sie auch bei heftigem Sturm verhindern, dass Mobilzäune durch die Gegend fliegen.Denn niemand möchte mitten in der Nacht wach geklingelt werden, weil Schäden an Gebäuden oderAutos entstanden sind.

 

Themen: Sicheres und nachhaltiges ArbeitenBauzaun-Einsatzmöglichkeiten,

Veröffentlicht von Stef Manders über 28 Mai 2019