Ein sicheres Arbeitsumfeld durch gute Zusammenarbeit

Ein sicheres Arbeitsumfeld kann nur durch eine gute Zusammenarbeit zustandekommen. Dabei ist die gewisse Basis, die bereits während der Vorbereitung geschaffen werden muss, ausschlaggebend.

Optimales Arbeitsumfeld dank der 16 Life Saving Rules

Besonders in der letzten Zeit ist die Anzahl der tödlichen Unfälle im Bausektor enorm gestiegen. Bei Heras Mobilzaun wissen wir genau, wo die größten Gefahren auf Baustellen lauern und legen deshalb unseren Fokus ausdrücklich auf die Sicherheit. Mithilfe von Produktanpassungen und verbesserten Arbeitsweisen können wir stets mehr Sicherheit garantieren.

Für eine optimale Sicherheit wurde bei Heras Mobilzaun das eigene HSE-Gesetz (HSE: Health, Safety and Environment) eingeführt und wurden zugleich die 16 Life Saving Rules in Betracht gezogen.

Im folgenden Abschnitt werden die 16 Life Saving Rules ausführlich erläutert.

1. Sicherheit von Bauunternehmern

Bei Bauunternehmern kommt es zwischenzeitlich immer wieder zu (tödlichen) Unfällen auf der Baustelle. Aus diesem Grund sind Qualitätssysteme für Bauunternehmer unverzichtbar und sorgen für ein sicheres Arbeitsumfeld. In den sogenannten Qualitätssystemen werden folgende Fragen beantwortet:

- Wer befindet sich auf der Baustelle?
- Welche Materialien und Gegenstände führt derjenige/diejenige mit sich?
- Handelt es sich bei den Materialien um erlaubte Gegenstände?
- Ist das Bauunternehmen versichert?
- Welche Aktivitäten werden vom Bauunternehmer getätigt?

Auf diese Weise kann die Sicherheit der dementsprechenden Person sichergestellt werden.

2. Maschinensicherheit

Da auf einer Baustelle mit Maschinen interagiert wird, ist es wichtig, dass alle Mitarbeiter sich über die Funktionsweisen der Maschinen im Klaren sind. Sie sollten somit genauestens wissen, wie sie die Maschine betätigen müssen und worauf sie bei der Nutzung besonders achten sollten. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, bei der Benutzung von Maschinen auch die Machinery Safety Guidelines (Richtlinien zur Maschinensicherheit) zu beachten.

3. Maschinensicherung

Eine Maschine sollte keineswegs unerwartet in Bewegung kommen. Die Maschine sollte nur dann eingeschaltet werden, wenn Sie damit arbeiten möchten. Dabei empfehlen wir Ihnen,immer einen gewissen Sicherheitsabstand zur Maschine zu halten. Jedes Jahr kommt es immer wieder zu Arbeitsunfällen, die tragischerweise auch tödlich
enden können. In den meisten Fällen werden die Unfälle aufgrund unerwarteter Stromzufuhr verursacht. Lockout tagout ist ein Sicherheitsprozess, bei dem Maschinen und andere Antriebsaggregate automatisch ausgeschaltet werden, sobald diese nicht mehr im Gebrauch sind. Zudem können die Maschinen mithilfe eines Schlosses explizit gesichert werden.

4. Elektrische Sicherheit

Auch im Bereich der Elektrizität kam es in den vergangenen Jahren zu mehr tödlichen Vorfällen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, dass nur ausgebildetes Personal mit elektronischen Maschinen arbeitet.

Wenn Sie tragbare Elektrogeräte nutzen, empfehlen wir Ihnen, diese vor der Benutzung gründlich auf Beschädigungen zu kontrollieren. Sorgen Sie zusätzlich dafür, dass alle elektronischen Räume und Kästen gut verschlossen sind mit einem separaten Schlüssel, den nur Befugte nutzen können. Sollten Probleme mit den Elektrogeräten auftreten, nehmen Sie umgehend mit einem Fachberater Kontakt auf, sodass das Problem fachmännisch begutachtet werden kann.

5. Verkehrssicherheit beim Standort

Unfälle, die mit Fahrzeugen zustandekommen, sind in der Bauindustrie keine Seltenheit. Aus diesem Grund sollte jeder (Bau-)Standort über einen schriftlichen Verkehrssicherheit-Plan verfügen, der eine deutliche Übersicht bezüglich der Verkehrsströme und dem Umfang der Passanten gewährleistet. Grundsätzlich sollte es das
Ziel sein, sowohl Passanten als auch Bauarbeiter weitestgehend von fahrenden (Bau-)Fahrzeugen fernzuhalten.

6. Sicheres Arbeiten mit Gabelstaplern

Beim Arbeiten mit Gabelstaplern gibt es einige Vorschriften, die grundlegend für die Sicherheit sind. Somit sollte ein Gabelstapler mit einem sichtbaren Blinklicht und einem Sicherheitsgurt ausgestattet sein. Zudem sorgt die vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzung (16 km/h vorwärts und 5 km/h rückwärts) und ein auffälliges
Signal beim Rückwärtsfahren für ein sicheres Fahrgefühl. Achten Sie zudem darauf, dass der Gabelstaplerfahrer über eine angemessene Ausbildung verfügt und regelmäßig Nachschulungen bewohnt. Somit können Sie davon ausgehen, dass der Fahrer ausreichende Kenntnisse und genügend Fahrerfahrungen besitzt.

7. Smartphones

In der heutigen Zeit können wir uns kaum noch vorstellen, ohne unser geliebtes Smartphone auszukommen. Auch auf der Baustelle wird das mobile Telefon regelmäßig genutzt, um schnell eine Nachricht zu verschicken oder die aktuellsten Neuigkeiten zu prüfen. Allerdings können auch Smartphones bzw. das Betätigen von Smartphones in einigen Fällen der Auslöser für Arbeitsunfälle sein. Aus diesem Grund sollte die Benutzung des Smartphones
auf Baustellen weitestgehend untersagt werden. Fahrzeuge von Heras Mobilzaun sind allesamt mit hands free sets oder Bluetooth Systemen ausgestattet, wodurch man sich problemlos mit Kollegen verständigen kann.

8. Sicherheit bei Transportunternehmen

Bevor Transportunternehmen mit der Arbeit anfangen, sollten einige Details vorweg kontrolliert werden, wie z.B.:
- Visuelle Inspektion jedes Reifens des Fahrzeuges
- Zustand und Einstellungen des Spiegels am Fahrzeug
- Zustand der Beleuchtung am Fahrzeug
- Zustand der Alarmsignale beim Rückwärtsfahren
- Sicherheitskontrolle und Befestigung der geladenen Ware
- Anwesenheit und Benutzung der Schutzausrüstung

9. Sicherheit während des Bauprojektes

Besonders bei großen Bauprojekten werden täglich großräumige Tätigkeiten ausgeführt. In solchen Fällen ist das Unfallrisiko besonders hoch. Die Life Saving Rules beziehen sich ebenfalls auf bestimmte Betriebsanleitungen, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Tätigkeiten auf einer Baustelle ausführen.

10. Anlegen und Reparatur von Straßen

Das Anlegen, die Versorgung und die Reparatur von Straßen und Wegen ist für einige Unternehmen ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. Auch Heras Mobilzaun arbeitet regelmäßig in unmittelbare Nähe von Hauptstraßen. Prinzipiell ist es wichtig, dass im vorhinein bestimmte Maßnahmen besprochen werden, die mehr Sicherheit während der Arbeit nahe befahrenen Straßen und Umgebungen garantieren. Zu den Maßnahmen gehören u.a. das Absperren von Straßenteilen, sowie das Anlegen von ober- und unterirdischen Leitungen.

11. Hebearbeiten

Bei Hebearbeiten sollte man beachten, welche Hublast bzw. welches Material mithilfe eines Hebekrans befördert werden kann. In einem sogenannten Hebeplan werden bestimmte Sicherheitsmaßnahmen und Hublasten festgelegt, sodass Unfälle und Überbelastungen weitestgehend verhindert werden können. Achten Sie darauf, dass Sie niemals unter den Hebearbeiten laufen und, dass die Arbeitsvorgänge auf die Wetterlage abgestimmt sind.

Aufgrund des hohen Unfallrisikos sollten Hebearbeiten niemals bei starkem Wind ausgeführt werden.

12. Höhenarbeit/Schutz vor fallenden Gegenständen

Auch bei Höhen- und Bodenarbeiten sollte eine maximale Sicherheit garantiert werden. Mitarbeiter, die die Bodenarbeit verrichten, müssen optimal gegen fallende Gegenstände geschützt werden. Besonders bei Hebebühnen und Gerüsten sollten Sie darauf achten,dass alles gut abgesichert und aufgestellt ist. Darüber hinaus sorgen sogenannte Auffangbecken für zusätzliche Sicherheit. Bei der Baustellenabsicherung, können die Bauzäune von Heras Mobilzaun die perfekte Lösung darstellen.

13. Geschlossene Räume/Kontakt mit heißem Material verhindern

In einigen Fällen kommt es vor, dass Sie in geschlossenen Räumen bzw. in engen Bereichen arbeiten müssen. Diese Räume haben aufgrund tiefer Löcher und unebenen Rillen ein höheres Sicherheitsrisiko, weshalb der Zutritt für Unbefugte strengstens verboten ist. Besonders in diesen geschlossenen bzw. engen Räumen herrscht erhöhte Brandgefahr und ein erhöhtes Risiko von Gas- und Dampfausbrüchen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sich auf die speziellen Arbeitsvorgänge gut vorbereiten und ggf. passende Schutzkleidung tragen.

14. Alleine arbeiten bzw. in abgelegenen Orten arbeiten

Aufgrund des hohen Sicherheitsrisikos raten wir Ihnen, alleinige Arbeiten möglichst zu vermeiden. Sollte dies aufgrund bestimmter Umstände nicht möglich sein, ist es wichtig, dass Sie entscheidende Maßnahmen berücksichtigen.

15. Bohrarbeiten und Sprengstoffe

Besonders im Bergbau werden regelmäßig Sprengstoffe verwendet, um auf diese Weise Zugang zu bestimmten Bereichen oder Rohstoffen zu erhalten. Um die Sicherheit auch während der Arbeitsvorgängen im Bergbau sicherzustellen, müssen Sie entsprechende Richtlinien und Anleitungen berücksichtigen.

16. Überdruck vermeiden

Zunächst scheint Zement ein einfaches Produkt zu sein. Wenn man dies allerdings genauer betrachtet, gibt es bei der Nutzung von Zement einige Details, die man beachten sollte. Bei der Zementproduktion wird prinzipiell Wärme freigesetzt. Auch bei hydraulischen Installationen kann es zu erhöhten Temperaturen kommen. Es gibt gewisse Maßnahmen, die man beim Kontakt mit heißem Material, Gasen oder anderen Oberflächen berücksichtigen sollte. Zudem sollten Sie auch die Präventionsmaßnahmen im Fall von Überdruck beachten.

Möchten Sie wissen, welcher Bauzaun für Ihre Baustellenabsicherung geeignet ist oder würden Sie gerne mehr über die unterschiedlichen Möglichkeiten unserer Bauzäune erfahren? Nehmen Sie dann persönlichen Kontakt mit uns auf.


 

Themen: BaustellenabsicherungSicheres und nachhaltiges Arbeiten,

Veröffentlicht von Olaf Rauschenbach über 13 Dezember 2018